alle songtexte unterliegen dem copywrite und urheberrecht der jeweiligen gruppen
Nightwish ~ Nemo This is me for forever One of the lost ones The one without a name Without an honest heart as compass This is me for forever One without a name These lines the last endeavour To find the missing life line [Refrain:] Oh how I wish For soothing rain All I wish is to dream again My loving heart Lost in the dark For hope I'd give my everything My flower withered between The pages two and three The once and forever bloom Gone with my sins Walk the dark path Sleep with angels Call the past for help Touch me with your love And reveal to me my true name [Refrain] Oh how I wish For soothing rain Oh how I wish to dream again Once and for all And all for once Nemo my name forevermore Nemo sailing home Nemo letting go [Refrain] Oh how I wish For soothing rain Oh how I wish to dream again (Once and for all And all for once Nemo my name forevermore) Evanescence ~ My Immortal I'm so tired of being here Surpressed by all my childish fears And if you have to leave I wish that you would just leave Because your presence still lingers here And it won't leave me alone. These wounds won't seem to heal This pain is just too real There's just too much that time cannot erase (Refrain:) When you cried I'd wipe away all of your tears When you'd scream I'd fight away all of your fears And I've held your hand through all of these years But you still have All of me You used to captivate me By your resonating light But now I'm bound by the life you left behind Your face it haunts My once pleasant dreams Your voice it chased away All the sanity in me These wounds won't seem to heal This pain is just too real There's just too much that time cannot erase (Refrain) I've tried so hard to tell myself that you're gone But though you're still with me I've been alone, all alone (Refrain) EvaneScence ~ Bring me to life How can you see into my eyes like open doors Leading you down into my core Where i've become so numb Without a soul My spirit sleeping somewhere cold Until you find it there and lead It back home Refrain: Wake me up inside Wake me up inside Call my name and save me from the dark Bid my blood to run Before I come undone Save me from the nothing i've become Now that I know what I´m without ou can´t just leave me Breathe into me and make me real Bring me to life Refrain Frozen inside without your touch without your love Darling only you are the life among the dead All this time I can´t believe I couldn´t see kept in the dark but you were there in front of me I´ve been sleeping a thousand years it seems Got to open my eyes to everything Without a thought without a voice without a soul Don´t let me dir here there must be something more Bring me to life Evanescence ~ Hello playground school bell rings again rain clouds come to play again has no one told you she's not breathing? hello i'm your mind giving you someone to talk to hello if i smile and don't believe soon i know i'll wake from this dream don't try to fix me i'm not broken hello i'm the lie living for you so you can hide don't cry suddenly i know i'm not sleeping hello i'm still here all that's left of yesterday Evanescence ~ Forgive me Can you forgive me again? I don't know what I said But I didn't mean to hurt you I heard the words come out I felt like I would die It hurt so much to hurt you Then you look at me You're not shouting anymore You're silently broken I'd give anything now to hear those words from you Each time I say something I regret I cry "I don't want to lose you." But somehow I know that you will never leave me, yeah. 'Cause you were made for me Somehow I'll make you see How happy you make me I can't live this life Without you by my side I need you to survive So stay with me You look in my eyes and I'm screaming inside that I'm sorry. And you forgive me again You're my one true friend And I never meant to hurt you Evanescence ~ Fields of inosence I still remember the world from the eyes of a child slowly those feelings were clouded by what I know now Where has my heart gone an uneven trade for the real world I want to go back to believing in everything and knowing nothing at all I still remember the sun always warm on my back somehow it seems colder now Where has my heart gone trapped in the eyes of a stranger I want to go back to believing in everything Evanescence ~ Away from Me I hold my breath as this life starts to take its toll I hide behind a smile as this perfect plan unfolds but oh, God, I feel I've been lied to lost all faith in the things I have achieved Refrain: I've woken now to find myself in the shadows all of I’ve created I'm longing to be lost in you won't you take me away from me Crawling through this world as disease flows through my veins I look into myself, but my own heart has been changed I can't go on like this I loathe all i've become Refrain Lost in a dying world I reach for something more I have grown so weary of this lie I live Evanescence ~ Tourniquet I tried to kill the pain but only brought more (so much more) I lay dying and I'm pouring crimson regret and betrayal I'm dying, praying, bleeding and screaming am I too lost to be saved am I too lost? My god my tourniquet return to me salvation my god my tourniquet return to me salvation do you remember me lost for so long will you be on the other side or will you forget me I'm dying, praying, bleeding and screaming am I too lost to be saved am I too lost? I want to die my wounds cry for the grave my soul cries for deliverance will I be denied christ tourniquet my suicide Evanescence ~ Farther away I took their smiles and I made them mine. I, I sold my soul just to hide the light. And now I see what I really am, A thief a whore, and a liar. I run to you, Call out your name, I see you there, farther away. I'm numb to you - numb and deaf and blind. You give me all but the reason why. I reach but I feel only air at night. Not you, not love, just nothing. Refrain: I run to you, Call out your name, I see you there, farther away. Try to forget you, But without you I feel nothing. Don't leave me here, by myself. I can't breathe. I run to you, Call out your name, I see you there, farther away. Refrain Evanescence ~ Where will you go You’re too important for anyone there’s something wrong with everything you see but I, I know who you really are you’re the one who cries when you’re alone But where will you go with no one left to save you from yourself you can’t escape you can’t escape You think that I can’t see right through your eyes scared to death to face reality no one seems to hear your hidden cries you’re left to face yourself alone Refrain: I realize you’re afraid but you can’t abandon everyone you can’t escape you don’t want to escape I’m so sick of speaking words that no one understands is it clear enough that you can’t live your whole life all alone I can hear you in a whisper but you can’t even hear me screaming Refrain Subway to Sally ~ 2000 Meilen unterm Meer Zwei weiße Segel glitten grad durch deine Augen. Darin die See ist tiefer als ein Lot je ging. Ein Sturm zieht auf mit Wellen, die zum Töten taugen, die jedes Schiff verschlingen, das am Anker hing. Zwei weiße Haie glitten grad durch deine Augen. Ich schmeck das bittre Salz der See in meinem Mund. Es ist noch Angst in mir, wie könnte ich auch glauben, dass dort kein Zweifel wäre unten auf dem Grund? Refrain: Ich versinke. Ich ertrinke. Ich will keine Schmerzen mehr. Ich will dort sein, wo es still ist: 2000 Meilen unterm Meer. Zwei weiße Flügel falten sich um deine Schultern. Im Rausch der Tiefe bist du weiß und wunderschön. Ich weiß genau, du bist jetzt hier, mich zu erlösen. Ich kann nicht weiterschwimmen, bitte lass mich gehn. Ein weißes Licht verschlingt die Haie und die Segel, verschlingt die See und in mir wird es still, so still. Ich bitte dich, schalt ab die summenden Maschinen, die mich am Leben halten - länger als ich will. Refrain Subway To Sally ~ Kleid aus Rosen Ein gutes Mädchen lief einst fort, verliess der Kindheit schönen Ort; verliess die Eltern und sogar den Mann, dem sie versprochen war. Vor einer Haus da blieb sie stehn, darinnen war ein Mann zu sehn der Bilder stach in nackte Haut, da rief das gute Mädchen laut: Meister, Meister gib mir Rosen, Rosen auf mein weisses Kleid, stech die Blumen in den blossen unberührten Mädchenleib. „Diese Rosen kosten Blut“, sprach der Meister sanft und gut, „enden früh dein junges Leben, will dir lieber keine geben.“ Doch das Mädchen war vernarrt, hat auf Knien ausgeharrt bis er nicht mehr widerstand und die Nadeln nahm zur Hand. Meister, Meister gib mir Rosen ... Und aus seinen tiefen Stichen wuchsen Blätter, wuchsen Blüten, wuchsen unbekannte Schmerzen in dem jungen Mädchenherzen. Später hat man sie gesehn, einsam an den Wassern stehn. Niemals hat man je erfahr´n, welchen Preis der Meister nahm. Meister, Meister gib mir Rosen ... Subway To Sally ~ Abendlied Sei ganz leise, sei nicht ängstlich, schau er hat dich doch so gerne. Über deinem kleinen Bettchen schaukeln Sonne, Mond und Sterne. Seine Hand, die große schwere, quetscht die deine dir entzwei und sein Mund, der große dunkle, summt ein schönes Lied dabei. Kindlein, laß dich küssen, Kindlein, gute Nacht! Wirst nun schlafen müssen, hast genug gewacht. Schließ zu die goldnen Äuglein, schlaf ein, schlaf ein, schlaf ein, mein liebes Kindelein! Schlafe ein, du kleine Tochter! Auch in dieser dunklen Nacht sitzt dein Vater noch am Bettchen und hält wacht. Ob am Abend, ob am Morgen, sei es spät auch, sei es früh, wird er immer wieder kommen, seine Liebe schlummert nie. Kindlein, laß dich küssen, Kindlein, gute Nacht.. Subway to Sally ~ Maria Ein Nebel schleicht vom Sumpf herauf auch er will heute Nacht wie ich bei dir zuhause sein er hat das Bett gemacht das bleiche Tuch ist naß und kalt wir liegen tief im Tau ich sterb ein Stück in deinem Arm bis tief ins Morgengrau Maria komm her diese Stunde wiegt zweitausend Jahre schwer Maria komm her diese Stunde wiegt zweitausend Jahre schwer ich fühl dein Blut wie's heiß und laut in deinen Adern rinnt wir küssen uns die Lippen wund verloren wie wir sind dein schwarzes Haar es legt sich mir wie Efeu um den Hals ich trinke wie im Fieber von deiner Haut das Salz Maria komm her diese Stunde wiegt zweitausend Jahre schwer Maria komm her diese Stunde wiegt zweitausend Jahre schwer Maria komm her Subway to Sally ~ Narben Mit der Klinge fahr ich langsam meinen Unterarm hinauf. Dann ein Schnitt, klein und flach, und die Welt um mich blüht auf. Schmerz schärft alle meine Sinne, jede Faser ist gestimmt. Und ich hör den Körper singen, wenn der Schmerz die Last mir nimmt. Tiefer noch ein bisschen tiefer schneid ich in den weißen Arm. Aus der Wunde sickert lautlos dunkles Blut und mir wird warm. Refrain: Das Blut so rot, das Blut so rein. Die Zeit heilt meine Wunden nicht. Mein Blut zu sehn, ist wunderschön, mein Blut zu sehen, tröstet mich. Glück durchströmt den ganzen Körper. Schmerz treibt jeden Schmerz heraus. Um auf diese Art zu fühlen, nehm ich all das Leid in Kauf. Refrain Ich verletze nur die Hülle. Alles was darunter liegt, hab ich so tief eingeschlossen, dass es sich mir selbst entzieht. Refrain Die Toten Hosen ~ Paradies Wer kann schon sagen, was mit uns geschieht, vielleicht stimmt es ja doch, daß das Leben eine Prüfung ist in der wir uns bewähren sollen. Nur wer sie mit "Eins" besteht darf in den Himmel kommen für den ganzen dreckigen Rest bleibt die Hölle der Wiedergeburt als Tourist auf Ibiza, als Verkehrspolizist als ein Clown in einer Zirkusshow den keiner sehen will. Um diesem Schicksal zu entfliehen sollen wir uns redlich bemühen jeden Tag mit `nem Gebet beginnen anstelle von Aspirin nur wer immer gleich zum Beichtstuhl rennt als wär es ein Wettlauf und dort alle seine Sünden nennt der handelt einen Freispruch aus Ich will nicht ins Paradies, wenn der Weg dorthin so schwierig ist, ich stelle keinen Antrag auf Asyl, meinetwegen bleib ich hier. Wer Messer und Gabel richtig halten kann und beim Essen gerade sitzt wer immer "Ja" und "Danke" sagt dessen Chancen stehen nicht schlecht wer sich brav in jede Reihe stelltmit geputzten Schuhen wer sein Schicksal mit Demut trägt dem winkt die Erlösung zu. Wir sollen zuhören und aufpassen tun was man uns sagt unterordnen und nachmachen vom ersten bis zum letzten Tag immer schön nach den Regeln spielen die uns befohlen sind wie sie im Buch des Lebens stehen in Ewigkeit Amen Ich will nicht ins Paradies, wenn der Weg dorthin so schwierig ist wer weiß, ob es uns dort besser geht, hinter dieser Tür ich will nicht ins Paradies, wenn der Weg dorthin so schwierig ist und bevor ich auf den Knien flieh´, bleib ich meinetwegen hier. Die Toten Hosen ~ Niemals Einer Meinung Ich zeige auf die Sterne, doch du siehst nur den Mond Ich rufe HALT und du rennst dabei los Will ich dir was erzählen, dann kann ich mir sicher sein Daß du schon alles kennst und es auch noch besser weißt Wenn ich sage SCHWARZ, setzt du sofort auf ROT Ob es klappt oder nicht, du versuchst es andersrum Du hältst nichts von meinen Freunden, ich kann deine nicht verstehn Kein Wunder das man uns so gut wie nie zusammen sieht Wir werden niemals einer Meinung sein, und wenn's sich nur ums Wetter dreht Frag' mich nicht warum, ich brauche dich Jeden Tag reicht uns der kleinste Streit, um aufeinander loszugehn Frag mich nicht wieso, ich liebe dich! Wenn dir etwas gefällt, steht für mich schon lange fest Ich kann's nicht ausstehn, weil's langweilig ist Wenn es uns mal schlecht geht, suchen wir woanders Trost Unser Mitleid füreinander war noch nie sehr groß Wir werden niemals einer Meinung sein, und wenn's sich nur ums Wetter dreht Frag' mich nicht warum, ich brauche dich Jeden Tag reicht uns der kleinste Streit, um aufeinander loszugehn Frag mich nicht wieso, ich liebe dich! Wenn ich dich haben kann, dann merke ich, ich will dich garnicht mehr Ist es umgekehrt, dann hab' ich Angst, daß du mir nicht gehörst So war's bei uns schon immer und es wird nie anders sein Würdest du's nochmal versuchen, ich wär' sofort dabei Wir werden niemals einer Meinung sein, und wenn's sich nur ums Wetter dreht Frag' mich nicht warum, ich brauche dich Jeden Tag reicht uns der kleinste Streit, um aufeinander loszugehn Frag mich nicht wieso, ich liebe dich! Die Toten Hosen ~ Fliegen Ich schwöre, ich kann fliegen, denn mein Herz ist gar nicht schwer. Es gibt nichts, das mich am Boden hält, die Schwerkraft wirkt nicht mehr. Keine Liebe, kein Gefühl, kein Gewicht, das mich nach unten zieht. Ich lasse alles los, was um mich ist, ganz egal, was auch geschieht. Es ist nichts mehr in mir, ich bin endlos leer. Ich fliege weit weg von hier und finde mich nicht mehr. Völlig schwerelos in meinem Körper, aufgelöst im Hier und Jetzt, treibe ich mit der Strömung unbewegt im Nichts. Ohne Regeln und Gesetz, ohne zu atmen und zu sein, schwebe ich durch Raum und Zeit, zwischen Traum und Wirklichkeit. Refrain: Es ist nichts mehr in mir, ich bin endlos leer. Ich fliege weit weg von hier und finde mich nicht mehr. Ich kann fliegen. Ich kann fliegen. Ja ich kann fliegen. Ich kann fliegen. Es gibt kein Heute, es gibt kein Morgen, Gestern ist schon lange her. Wie eine Wolke ziehe ich vorüber und ich spüre keinen Schmerz. Refrain Die Toten Hosen ~ Nur zu Besuch Immer wenn ich dich besuch´, fühl ich mich grenzenlos. Alles andere ist von hieraus so weit weg. Ich mag die Ruhe hier zwischen all den Bäumen - als ob es den Frieden auf Erden wirklich gibt. Es ist ein schöner Weg, der unauffällig zu dir führt. Ja, ich habe ihn gern, weiler soll hell und freundlcih wirkt. Ich habe Blumen mit - weiß nicht, ob du sie magst. Damals hättest du dich wahrscheinlich sehr gefreut. Wenn sie dir nicht gefallen, störe dich nicht weiter dran. Sie werden ganz bestimmt bald wieder weggeräumt. Wie es mir geht, die Frage stellst du jedes Mal.Ich bin O.K., will nicht, dass du dir Sorgen machst. Und so red´ ich mit dir wie immer, so als ob es wie früher wär, so als hätten wir jede Menge Zeit. Ich spür´dich ganz nah hier bei mir, kann deine Stimme im Wind hören, und wenn es regnet, weiß ich, dass du manchmal weinst - bis die Sonne scheint; bis sie wieder scheint. Ich soll dich grüßen von den andern - sie denken alle noch ganz oft an dich. Und dein Garten, es geht ihm wirklich gut, ohwohl man merkt, dass du ihm doch sehr fehlst. Und es kommt immer noch Post, ganz fett adressiert an dich, obwohl doch jeder weiß, dass du weggezogen bist. Und so red´ich mit dir wie immer, und ich verspreche dir, wir haben irgendwann wieder jede Menge Zeit. Dann werden wir uns wiedersehn - du kannst dich ja kümmern, wenn du willst, dass die Sonne an diesem Tag auch auf mein Grab scheint - dass die Sonne scheint, dass sie wieder scheint.. Nino de Angelo ~ Jenseits von Eden Wenn selbst ein Kind nicht mehr lacht wie ein Kind Dann sind wir jenseits von Eden Wenn wir nicht fühlen wie Erde sie weint Wie kein ander Planet Dann haben wir um sonst gelebt Wenn eine Träne nur Wasser noch ist Dann sind wir jenseits von Eden Wenn man für liebe bezählen muss um nur zärtlich zu sein Dann haben wir um sonst gelebt Lass uns jeden Tag das Leben endlos spürn und uns niemals unsere ehrlichkeit verlieren Wenn uns gar nichts mehr zusammenhalt verlöscht vielleicht das letzte Licht der Welt Dann haben wir um sonst gelebt Dann haben wir um sonst gelebt Ich will mit dir eine neue liebe spürn Wenn wir uns auch in Gedanken nur berühn Irgentwann muss ich für immer gehn Dann will ich sagen diese Welt war schön Wenn selbst ein Kind nicht mehr lacht wie ein Kind Dann sind wir jenseits von Eden Wenn wir nicht fühlen wie Erde sie weint Wie kein ander Planet Dann haben wir um sonst gelebt Wenn eine Träne nur Wasser noch ist Dann sind wir jenseits von Eden Wenn man für liebe bezählen muss um nur zärtlich zu sein Dann haben wir um sonst gelebt Linkin Park ~ Numb I’m tired of being what you want me to be Feeling so faithless Lost under the surface I don’t know what you are expecting of me Put under the pressure Of walking in your shoes Refrain: (Caught in the undertow/ Just caught in the undertow) Every step that I take is Another mistake to you I’ve become so numb I can’t feel you there Become so tired So much more aware I’m becoming this All I want to do Is be more like me And be less like you Can’t you see that you’re smothering me Holding too tightly Afraid to lose control 'Cause everything that you thought I would be Has fallen apart right in front of you Refrain But I know I may end up failing too But I know You were just like me With someone disappointed in you Linkin Park ~ One step closer I cannot take this anymore I'm saying everything I've said before All these words they make no sense Ifind bliss in ignorance Less I hear the less you'll say But you'll find that out anyway Just like before... Everything you say to me Takes me one step closer to the edge And I'm about to break I need a little room to breathe 'cause I'm one step closer to the edge And I'm about to break I find the answers aren't so clear Wish I could find a way to disappear All these thoughts they make no sense I find bliss in ignorance Nothing seems to go away Over and over again Shut up when I'm talking to you Linkin Park ~ In the End It starts with one... One thing, I don't know why, It doesn't even matter how hard you try, Keep that in mind, I designed this rhyme, To explain in due time, All I know, Time is a valuable thing, Watch it fly by as the pendulum swings, Watch it count down 'till the end of the day, The clock ticks life away, It's so unreal, You didn't look out below, Watch the time go right out the window, Trying to hold on, Didn't even know, I wasted it all, Just to watch you go, I kept everything inside, And even know I tried, It all fell apart, What it meant to be, Will eventually be, A memory of a time, when , I tried so hard and got so far, Refrain: But in the end, It doesn't even matter, I had to fall, To lose it all, But in the end, It doesn't even matter. One thing, i don't know why, It doesn't even matter how hard you try, Keep that in mind, I designed this rhyme, To remind myself How I tried so hard... In spite the way you were mocking me, Acting like i was part of your property, Remembering all the times you fought with me, I'm surprised it got so far, Things aren't the way they were before, You wouldn't even recognize me anymore, Not that you knew me back then, But it all comes back to me, In the end... You kept everything inside, And even know i tried it all fell apart, What it meant to me, will, Eventually, be a memory of a time when, I tried so hard and got so far, Refrain I've put my trust in you, Pushed as far as I can go, For all this, There's only one thing you should know, I've put my trust in you, Pushed as far as i can go, For all this, There's only one thing you should know... I tried so hard and got so far, Refrain Linkin Park ~ Runaway Graffiti decorations Underneath a sky of dust A constant wave of tension On top of broken trust The lessons that you taught me I learn were never true Now I find myself in question They point the finger at me again Guilty by association You point the finger at me again Refrain: I wanna run away Never say goodbye I wanna know the truth Instead of wondering why I wanna know the answers No more lies I wanna shut the door And open up my mind Paper bags and angry voices Under a sky of dust Another wave of tension Has more than filled me up All my talk of taking action These words were never true Now I find myself in question They point the finger at me again Guilty by association You point the finger at me again Refrain Gonna run away... Terminal Choice ~ Someone you go to bed like every night but there is fear inside your mind you are afraid to close your eyes inside your body your small heart cries he says girl my love is true don't tell your mom things we do but you can't stand it anymore it is to late he opens the door he's coming for you Someone - comes to you at night Someone - watches you while you sleep Someone - says baby, please don't cry Someone - wants to fuck you like a whore Someone - he's your nightmare you see a shadow on the wall he kicks away your little doll your hear his soft and friendly voice he says, baby don't make a noise but tonight you change your life in your hand you feel the knife you feel the knife Die 3. Generarion ~ Bitte nicht Du warst für mich der Sommer, doch jetzt ist alles vorbei Wir wurden grausam zerrissen, nie wieder werden wir zusammen sein Es war ne kalte Nacht, ohne dich, ich hab dich sehr vermisst Als ich die Klingel hörte, wusste ich genau, wer das ist Und da standest du vor mir, deine Kleider waren zerrissen Dein Make Up verschmiert, hast dich sofort aufs Bett geschmissen Was ist los, was ist passiert, wer hat dir das angetan? Bitte rede mit mir, sag was, bitte, bitte guck mich an! Und du schautest mich an, mit kaputten, leeren Augen Mir fehlten die Worte, was ich sah, konnte ich nicht glauben Deine Schreie, deine Schmerzen, keiner hat sie gehört In einer einzigen Nacht wurde dein Leben zerstört... Refrain: BITTE NICHT!!! Hat sie geschrien Keiner hatte sie gehört Ihr Herz wurde zertreten Sie konnte sich nicht wehren... BITTE NICHT!!! Hat sie geschrien Und es hallte durch die Nacht In der dunkelsten Ecke Wurde sie kaputtgemacht Du schweigst den ganzen Tag, das treibt mich in den Wahnsinn! Bitte sag mir endlich, dass ich nicht Schuld daran bin Du willst nicht dass ich dich anfasse, ist gut, ich will nur bei dir sein Bitte sag mir, dass ich besser zu dir war als dieses Schwein Denn als du mich gebraucht hast, konnte ich nicht bei dir sein Jede Nacht wach ich auf denn ich hör dich schreien... Warum guckst du mich nicht an? Du musst mir nix erzählen Doch wenn dir was weh tut, darfst du dich nicht quälen Um mich rum ist alles stumm, in der Schule lose ich ab, na und!?! Mir kann alles Scheißegal sein, doch dein Leben bleibt wund Für immer - Bitte sprich mit mir, ich kann doch nichts dafür Und ich verspreche dir, dass ich dich nicht mehr berühre... Refrain Komm zurück zu mir, ach, was red ich, das ist beschissen Ich kann nur zusehen, wie's dir schlecht geht Mich plagt mein Gewissen... Ich bring ihn um, dieses Schwein, ich finde raus, wer das ist Ich will ihn leiden sehen, hängen sehen, bis ihm schwindelig ist Ich schneide ihm alles ab - Gott, wie kann ich nur so was denken Ich würd alles tun, um dir dein Leben zurückzuschenken... Um dich abzulenken, Baby, ich kann einfach nicht mehr weiter damit leben Ich flehe dich an, lass uns endlich reden!!! Ich weiß genau, ich werde deine Schmerzen niemals spüren Doch ich werd dich nie verlassen, das kann ich dir schwören Auch wenn du mich jetzt nicht mehr sehen willst, ich bin bei dir Im Gedanken, am Tag, in der Nacht, jetzt und hier... Refrain Pur ~ Anonyme Opfer Nur ganz langsam fühlt sie sich wohl, wenn er sie in die Arme nimmt, denn ihr ständiger Begleiter ist diese Angst, die sie hemmt. Sie braucht ihn doch so sehr, sie stößt ihn trotzdem weg, wenn er einen Stein aus der Mauer bricht zu ihrem Kerkerversteck. Sie hat Angst vor Berührung, Angst, sich anzuvertrauen. Angst vor Enttäuschung, vor Gewalt - gegen Frauen. Sie duldet die Umarmung, und bleibt dabei allein, das Streicheln ist wie Feuer brennt neue Narben ein. Angst, davon zu reden, wie das damals für sie war, denn Offenheit macht verletzbar, ist Gefahr. Sie ist ein anonymes Opfer, sie schweigt alles in sich rein. als anonymes Opfer hat sie große Angst, ihren Schmerz ganz laut wegzuschreien. Gefängnismauern wachsen mit jedem bösen Traum und ersticken ihr Zärtlichkeit im liebesleeren Raum Erinnerung zerfrisst die Seele und hasst den Leib, und dann das Märchen von der Mitschuld ewig lockt das Weib Angst vor Zeigefingern, vor Hinterrücks- Geschwätz, vor der öffentlichen Meute, die sensationsgeil - das Opfer hetzt. Anonyme Opfer schweigen alles in sich rein. Anonyme Opfer haben große Angst, ihren Schmerz ganz laut wegzuschreien. Männer sind die Täter, rücksichtslos - gemein. Manchmal ist es schwer, sich nicht zu schämen, ein Mann zu sein. Oomph ~ Die Maske Ich atme hinter deiner Maske Den ganzen Tag von dir unentdeckt Ich warte hinter deiner Maske Das ganze Jahr von dir ungeweckt Ich wohne hinter deiner Maske Den ganzen Tag von dir unerkannt Ich wachse hinter deiner Maske Das ganze Jahr von dir abgewandt Refrain: Schütze deine Maske! Denn du ahnst schon, wer hinter ihr wartet Schütze deine Maske! Denn du weißt, er ist krank und entartet Willst du deine Seele verbrennen? Willst du mein Gesicht sehn? Willst du deine Wahrheit erkennen? Willst du mein Gesicht sehn? Willst du die Antwort auf Gott? Ich täusche hinter deiner Maske Den ganzen Tag von dir unbedacht Ich töte hinter deiner Maske Das ganze Jahr von dir unbewacht Ich weile hinter deiner Maske Den ganzen Tag in dir umgekehrt Ich werde hinter deiner Maske Das ganze Jahr völlig unversehrt Refrain Oomph ~ Meine Wunden kratze an der wunde kratze weil sie heil wird kratze weil sie haut wird kratze weil sie juckt kratze immer weiter kratze bis sie einreißt kratze bis sie aufbricht kratze bis sie spuckt kratze an der wunde kratze bis sie feucht wird kratze bis sie faul wird bis das blut gerinnt kratze immer weiter kratze bis sie eitert kratze bis sie taub wird bis der schmerz gewinnt gib mich auf! denn meine wunden heilen nie gib mich auf! denn meine wunden heilen nie kratze an der wunde kratze wie besessen kratze jede stunde kratze tag für tag kratze immer weiter kratze auf den sehnen kratze auf den knochen kratze bis zum mark gib mich auf! denn meine wunden heilen nie gib mich auf! denn meine wunden heilen nie Oomph ~ Ich bin Du Seele - hör mir zu Wenn ich schweig - hör mir zu Wenn ich lach - wenn ich lach Wenn ich lach - wein auch du Nimm mich in die Arme - laß mich los! Nimm mich in die Arme - laß mich los! Halt mich fest - laß mich los! Laß mich los! Frag nicht, wer ich bin! (3x) Ich hab Angst vor der Wahrheit Ich hab Angst vor der Lüge Vor der Wahrheit - vor der Lüge Ich bin du! Angst! Ich hab Angst vor dir Angst! Ich hab Angst vor mir Ich bin du Ich hab Angst vor dir Ich bin du Ich hab Angst vor mir Seele! Schließe deine Augen - schau mir ins Gesicht! Ich bin du Hör mir zu! Wenn ich schweig - hör mir zu! Ich bin du Seele - wenn ich lach Ich bin du - ich bin du Hör mir zu! Angst! Ich hab Angst vor dir Angst! Ich hab Angst vor mir Ich bin du Ich bin Wahrheit - ich bin Lüge Ich bin du Seele! Ich weiß, wer ich bin! Ich weiß, wer ich bin! Ich weiß, wer ich bin! Ich weiß - ich weiß! Oomph ~ Im Licht schliess deine augen kannst du den weg erkennen öffne die pforte stoss deine seele auf Refrain: du entführst dich du verlierst dich kannst du dich im licht erkennen fühlt du, wer die nacht regiert lass in dir das feuer brennen bis sich deine angst verliert kannst du dich im licht erkennen fühlt du, wer die nacht bezwingt lass dich von der glut verbrennen bis sie deine angst verschlingt du gehörst ihr nicht (4x) find die wahrheit lass deine seele brennen öffne die schleuse nichts hält dich jetzt noch auf [Refrain] Oomph ~ Wenn du weinst hier - voller sehnsucht halt ich deine tränen in der hand hier - voller sehnsucht hat sich mir dein blick ins herz gebrannt Refrain: ich lass dich nie wieder los! (4x) wie viele tränen hast du warum bist du so schön wenn du weinst wie viele seelen hast du warum will ich dich nur wenn du weinst hier - voller sehnsucht giess ich deine tränen in den sand hier - voller sehnsucht bringt mich dein gefühl um den verstand [Refrain] Oomph ~ Augen auf Eckstein Eckstein alles muss versteckt sein Eckstein Eckstein alles muss versteckt sein Wieder lieg ich auf der Lauer, denn wir spielen unser Spiel Wieder wart ich an der Mauer Wieder stehich kurz vorm Ziel Und ich höre deinen Atem Und ich rieche deine angst Ich kann nicht mehr länger warten, denn ich weiss was du verlangst Refrain: Eckstein Eckstein alles muss versteckt sein Eckstein Eckstein alles muss versteckt sein 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10 Augen Auf ich komme Augen Auf ich komme Augen Auf ich komme Aufgepasst ich komme Zeig dich nicht Ständig ruf ich deinen Namen Ständig such ich dein gesicht Wenn ich dich dann endlich habe, spielen wir Wahrheit oder Pflicht 1, 2, 3, 4 Eckstein - Alles muss versteckt sein Refrain Wolfsheim ~ Kein Zurück Es gibt keinen Weg zurück Weißt du noch wie´s war Kinderzeit, wunderbar Die Welt ist bunt und schön Bis du irgendwann begreifst, Dass nicht jeder Abschied heißt Es gibt auch ein Wiederseh´n. Refrain: Immer vorwärts, Schritt um Schritt Es gibt keinen Weg zurück Was jetzt ist wird nie mehr ungescheh´n Die Zeit läuft uns davon Was getan ist ist getan Was jetzt ist wird nie mehr so gescheh´n. Es gibt keinen Weg zurück (2x) Ein Wort zu viel im Zorn gesagt Einen Schritt zu weit nach vorn gewagt Schon ist es vorbei Was auch immer jetzt getan Was ich gesagt hab ist gesagt Was wie ewig schien ist schon Vergangenheit. Refain Ach und könnt´ich doch nur ein einz´ges mal Die Uhren rückwärts dreh´n Denn wie viel von dem was ich heute weiß Hätt´ich lieber nie geseh´n. Es gibt keinen Weg zurück (3x) Das Leben dreht sich nur im Kreis So voll von weggeworfener Zeit Deine Träume schiebst du endlos vor dir her Du willst noch leben irgendwann Doch wenn nicht heute, wann denn dann? Denn irgendwann ist auch ein Traum zu lange her. Refrain Ach und könnt´ich doch nur ein einz´ges mal Die Uhren rückwärts dreh´n Denn wie viel von dem was ich heute weiß Hätt´ich lieber nie geseh´n. Goethes Erben ~ Rote Tränen Es macht mir eigentlich keine Freude In meine eigene Hand zu schneiden, Rote Tränen zu beobachten, Die einen kleinen Rinnsal bildend mich verlassen. Die einzige Möglichkeit mich an mir zu rächen Zu sühnen für das was ich sprach und tat. Ohne bewußt gehandelt zu haben. Es kommt mir vor als hätte ich nie gelacht Nie geweint, Gelacht geweint Die Bilanz zeigt aufwärts Doch verliert sich die schwarze Linie am trüben Horizont der brennt. Mit steigender Tendenz Richtung Unendlichkeit Weit entfernt von so etwas wie Gefühlen. Ich spüre nicht das Stück Fleisch, Daß anstatt meiner rote Tränen weint. Im Moment noch wenige Und jeder Schritt abseits der Linie wird bestraft Mit flüsternden Worten die mehr rote Tränen Fordern. Hört nur wie sie flüstern und wispern Schimpfen und geifern Stechen und bohren Zerren und beißen Fordern: rote Tränen zu weinen Und schließlich darum betteln Endlich rote Tränen zu weinen Endlich rote Tränen zu weinen ... rote Tränen zu weinen ... Tränen zu weinen ... zu weinen ... weinen Lass es raus. Nun habe ich meine Scherbe in der Hand. Lass es raus. Schnitt Blut (o ja o ja) Es fliesst. Die Tränen die ich nicht mehr weinen kann, der Schmerz den ich nicht loswerde. (tiefer, schneide tiefer) So steh ich da. Und das Blut läuft meinen Arm hinunter. Und ich sehe dich stehe dir gegenüber und kippe vorn über doch du bist da. Einfach da. Und nimmst mir die Scherbe. Und gibst mir mein Leben. Anlehnen. Du bist da. Anlehnen. Aufstehen. Du bist da. Den Kopf aufrecht steh ich nun vor dir. Und blicke dir in die Augen. Und ich drehe mich, Du umarmst mich und ich kann wieder die Sonne sehen. Sie spiegelt sich in meiner Träne. Rammstein ~ Die Flut Wenn ich in mir keine Ruhe fühl, Bitterkeit mein dunkles Herz umspült, ich nur warte auf den nächsten Tag, der mir erwacht. Wenn Finsternis den klaren Blick verhüllt, kein Sinn mehr eine Sehnsucht stillt, ruf' ich mir herbei den einen Traum, der sich niemals erfüllt. Und du rufst in die Nacht und du flehst um Wundermacht, um' ne bessre Welt zum Leben, doch es wird keine andre geben.: Wann kommt die Flut, wann kommt die Flut Über mich? Wann kommt die Flut, wann kommt die Flut Die mich berührt. Wann kommt die Flut, wann kommt die Flut Die mich mit fortnimmt, in ein andres großes Leben - irgendwo. All die Zeit, die schnell vorüberzieht, jede Spur von mir wie Staub zerfegt, endlos weit getrieben, von unsichtbarer Hand; gibt es dort, am kalten Firmament, nicht auch den Stern, der nur für mich verbrennt? Ein dumpfes Leuchten, wie ein Feuer in der Nacht, das nie vergeht. Und du siehst zum Himmel auf Fluchst auf den sturen Zeitenlauf, machst dir 'ne Welt aus Trug und Schein, doch es wird keine and're sein. Und du rufst in die Welt, dass sie dir nicht mehr gefällt, du willst 'ne schönere erleben, doch es wird keine and're geben Böhse Onkelz ~ Mutier mit mir Ich bringe Dich dazu Dich selbst zu lieben, Ich bringe Dich dazu die Leere zu besiegen, Ich bringe Dich dazu Du selbst zu sein Ich bin die Schulter an die Du weinst. Ich lehre Dich an Dich zu glauben Du musst aufhören vor Dir wegzulaufen Ich ebne Dir den weg Ich zeige Dir was alles geht Spürst Du nicht, Das Du einzigartig bist? Siehst Du nicht? Die Sonne scheint auch, die Sonne scheint auch für Dich!! Nimm meine Hand, lass Vergangenes sterben dies ist die Zeit neu geboren zu werden Refrain: Komm mit mir Komm mit mir Nimm meine Hand, lass Vergangenes sterben Dies ist die Zeit neu geboren zu werden!!! Mutier mit mir! Ich erwecke Dich zu neuem Leben, Ich Lehre Dich nie aufzugeben. Hab keine Angst vor dem der Du bist, Ich zeige Dir die Welt wie sie wirklich ist. Ich bleibe bei Dir ein Leben lang, Ich gebe Dir mehr als Du fühlen kannst, Ich ebne Dir den Weg Ich zeige Dir was alles geht Der unerlässlich letzte Schritt… Bleibst Du hier, oder kommst Du mit? Nimm meine Hand, lass Vergangenes sterben Dies ist die Zeit neu geboren zu werden!!! Refrain Dies ist der Anfang einer langen Reise, Leicht und Atemlos, Dies ist der Weg aus dem Tal der Tränen, Nimm meine Hand und lass nie wieder los... Böhse Onkelz ~ Narben Ich blicke auf meine Narben Zeichen von vergangenen Tagen Schnitte so tief und wahr Geschichten von dem der ich mal war Wunden der Zeit Für immer mein Kleid Schwer abzulegen Sind sie - ein Fluch oder ein Segen Ref : Ich weiss was mich erwartet Ich kenne dieses Bild Ich kenne meine Wege Und ich weiss dass ich sie nicht mehr gehen will Ref Ein Buch in Haut geschrieben Ein lebenslanger Spiegel Begraben in der Zeit Im Nebel der Vergangenheit Die Narben auf unseren Seelen Bestimmen den Gang des Lebens Hand aufs Herz Spürst Du den Schmerz Tictactoe ~ Bitte küss mich nicht es war ein ganz normaler tag doch sie spürte irgendwie das etwas anders war und es wurde ihr klar irgendwas war geschehn er hatte sie noch nie so komisch angesehn sie gingen in ihr zimmer schmusten eigentlich wie immer doch dann wollte er mehr sie fühlte sich so leer und verlassen sie hatte ihn doch lieb sie wollte ihn nicht hassen er hatte sich genommen was er braucht er hat sie benutzt beschmutzt belogen und sie um ihre liebe betrogen sie konnt das alles nicht verstehn nur eins - es würde weitergehn sie konnte niemanden was sagen mußte alles stumm ertragen mußte ihm versprechen das geheimnis nie zu brechen sie hat das nie gewollt doch dann hat sie es gemacht und dabei hat sie nur gedacht bitte bitte bitte bitte küß mich nicht bitte bitte bitte bitte küß mich nicht er hatte ihr versprochen es kommt nie wieder vor es wird alles wie es war doch dann war er wieder da dieser ausdruck in den augen woran sollte sie noch glauben sie wollte raus aus ihrem körper konnte sich nicht mehr spürn doch er hörte nicht auf ihr die luft abzuschnürn es war so wie ein alptraum doch sie wurde nicht wach sie wollte kämpfen doch sie war viel zu schwach sie gab sich die schuld glaubte daran was hatte sie getan was trieb sie in diesen wahn in der nacht kam die angst sie glaubte zu schweben sie sah sich von oben und sie wollte nicht mehr leben sie wollte es verdrängen wollte es vergessen doch es hatte sich tief in ihre seele gefressen sie fühlte sich allein fühlte sich so klein wann würd es endlich vorbei sein bitte bitte bitte bitte küß mich nicht sie hat lange gebraucht das schweigen zu brechen denn es war viel zu schwer darüber zu sprechen ihr fehlte der mut doch dann hat sies getan und sie weiß jetzt sie hat keine schuld daran sie war noch klein - DU BIST DAS SCHWEIN Mantus ~ Kleiner Engel flügellos Bin ich stets gefangen wie ein kleiner Engel flügellos tief in einer Welt dessen Menschen mich rücksichtslos quälen mit Wirklichkeit dessen Inhalt mir so leer erscheint wie der Tränenfluß eines Träumers der dem Tag nachweint Bin ich eingesperrt in dem Kerker meiner Phantasie wo nichts überlebt das von außen in mich dringen will denn die Wirklichkeit würd' zerstören die Harmonie die mich sanft beschützt vor den Menschen und vom Alltagsdrill "KLEINER ENGEL FLÜGELLOS" Treib ich schweigsam fort wie ein losgelöstes Blatt im Wind in die Einsamkeit als der Erdenwelt verlornes Kind diese Wirklichkeit der Gesellschaft ist mir viel zu fremd (so) träum ich mich hinauf in die Sphären wo mich keiner kennt Ist Realität nur die Folge der Notwendigkeit Wahrheit zu erkennen die uns tief im Geiste einverleibt doch was ist schon wahr und so schön an dieser Geistigkeit wenn dem Träumenden sie als Tränen in die Augen steigt ? "KLEINER ENGEL FLÜGELLOS" Rosenstolz ~ Wenn Du jetzt aufgibst Und Du hast viel zu lang den Schatten geseh’n und viel zu lang war alles grau um Dich. Du kannst ruhig klagen, denn es reicht. Die stärkste Seele wird mal schwach. Und jede Nacht, wenn Du nicht schlafen kannst und die Armee des Wahnsinns, bei Dir klopft. Wenn Du dann durchdrehst ist’s erlaubt Doch wer hat Dir, den Mut geraubt. Wenn Du jetzt aufgibst, wirst Du’s nie versteh’n. Du bist zu weit, um umzudreh’n. Vor Dir der Berg, Du glaubst Du schaffst es nicht. Doch Dreh Dich um und sieh, wie weit Du bist. Im Tal der Tränen liegt auch Gold. Komm, lass es zu das Du es holst. Wenn Du jetzt aufgibst... Wenn es auch weh tut, so wird es doch gescheh’n. Die dunkle Nacht wird mal vergeh’n. Wenn Du jetzt durchdrehst ist’s erlaubt. Doch wer hat Dir den Mut geraubt? Wenn Du jetzt aufgibst...

Eigene Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!